zum Inhalt springen
Besuch von der Jagiellonen-Universität Krakau

Forschungsaufenthalt von Dr. Piotr Czarny

Wir freuen uns außerordentlich, zu Beginn des Sommersemesters 2018 Herrn Dr. Piotr Czarny, Senior Lecturer am Lehrstuhl für Verfassungsrecht der Jagiellonen-Universität Krakau, vom 16. bis 22. April 2018 für einen einwöchigen Forschungsaufenthalt am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Medienrecht von Herrn Professor Dr. Hain begrüßen zu dürfen.

Neben seiner Tätigkeit als Senior Lecturer ist Herr Dr. Czarny seit 2009 Experte in der Kanzlei des Sejms (eine der zwei Kammern der polnischen Nationalversammlung). Von 1997 bis 2006 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des Vizepräsidenten des polnischen Verfassungsgerichts. Von 1999 bis 2001 war er Alexander von Humboldt-Stipendiat, von 1991 bis 1992 Stipendiat des Deutschen Bundestages.

Zusätzlich zu einer Forschungstätigkeit wird Herr Dr. Czarny im Rahmen seines Aufenthalts drei Veranstaltungen betreuen, die sowohl den Angehörigen der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, als auch einer breiteren Öffentlichkeit einen Einblick in aktuelle Fragestellungen des polnischen öffentlichen Rechts vermitteln sollen:

  • Am Montag, den 16. April 2018, wird er ab 17.45 Uhr (im Rahmen der Vorlesung "Allgemeine Staatslehre" von Herrn Professor Dr. Hain) in Hörsaal A2 (Hörsaalgebäude) eine Lecture zum Thema "20 Jahre der polnischen Verfassung - Erfahrungen, Probleme, Zukunftsperspektiven" halten.
  • Am Mittwoch, den 18. April 2018, wird er ab 19.30 Uhr in Raum 2.101 im SSC-Gebäude (2. Etage) einen Vortrag zum Thema "Die Krise der Verfassungsgerichtsbarkeit (2015-2016) und die Justizreformen (2017-2018) in Polen" halten. Die Veranstaltung steht allen Interessenten offen - die Einladung finden Sie hier!
  • Am Donnerstag, den 19. April 2018, wird er ab 16.00 Uhr (im Rahmen der Vorlesung "Nationales öffentliches Medienrecht" von Herrn Dr. Ferreau) in Hörsaal XVIIb (Hauptgebäude) eine Lecture zum Thema "Die Entwicklung der Gesetzgebung und Rechtsprechung in Polen im Bereich der Grundrechte und im Medienrecht (seit 2015)" halten.

Alle Vorträge erfolgen in deutscher Sprache. Nähere Informationen zu den Veranstaltungen: 

  • 20 Jahre der polnischen Verfassung - Erfahrungen, Probleme, Zukunftsperspektiven: Im Rahmen der Lecture werden die Hauptproble der Verfassungsenwicklung Polens seit dem Inkrafttreten der Verfassung vom 1997 geschildert, insbesondere hinsichtlich des Regierungssystems, der Verfassungsgerichtsbarkeit und den verfassungsrechtlichen Problemen der europäischen Integration. 
  • Die Krise der Verfassungsgerichtsbarkeit (2015-2016) und die Justizreformen (2017-2018) in Polen: Der erste Teil des Vortrags behandelt den Verlauf und die verfassungsrechtliche Beurteilung des Streites zwischen den "politischen" Organen der Staatsgewalt und dem Verfassungsgericht. Im zweiten Teil soll die letzte Reform des Obersten Gerichts und des Landejustizrats und ihre Folgen vor dem Hintergrund des Rechtsstaatsprinzips vorgestellt werden. 
  • Die Entwicklung der Gesetzgebung und Rechtsprechung in Polen im Bereich der Grundrechte und im Medienrecht (seit 2015): Der erste Teil der Lecture betrifft die Gesetzesänderungen in den genannten Bereichen und ihre Folgen, insbesondere im Hinblick auf die Überwachungsbefugnisse der Geheimdienste, die Versammlungsfreiheit und die Wahlrechte. Im zweiten Teil sollen die verfassungsrechtlichen Grundlagen des polnischen Medienrechts und ihre Umsetzung in der Gesetzgebung vorgestellt werden, insbesondere die sog. Gleichschaltung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks (2016).